ALKIS Workflow

Nutzen Sie die NAS-Daten als Grundlage und liefern Sie hochwertige Katasterdaten

Mit dem ALKIS-Workflow von FX optimieren und vereinfachen Sie die Katastervermessung und die hoheitlichen Vermessungen deutlich - übergeben Sie dem Innendienst sehr hochwertige Objekte und Daten.
Die Abläufe sind nun optimiert, Sie erfassen direkt im Außendienst die ALKIS-Objekte. Sie erfüllen die Forderung verschiedener Länder zur Nutzung einer grafischen Komponente im Feld. Sie nutzen die wesentlichen Informationen der gelieferten NAS-Daten, Sie erzeugen bereits im Außendienst Daten nach ALKIS-Struktur und optimieren den Datenfluss zum Innendienst zur Erstellung der Erhebungsdaten nach den entsprechenden Bundeslandregeln. Nicht nur die Punktdaten, sondern auch die grafischen Objekte werden vom Außendienst automatisch und ohne Mehraufwand erzeugt.

Elektronisches Feldbuch von den NAS Daten bis zur ErhebungDer ALKIS-Workflow wendet sich an öffentlich bestellte Vermessungsingenieure (ÖbVI), Katasterbefugte, Vermessungsstellen mit Meßgenehmigung oder an Städte und Gemeinden mit eigenen Kataster-Messtrupps.
Im Rahmen des Kataster-Paketes ist die Basis eines ALKIS-Workflows vorhanden; dieser ist optimiert für das Arbeiten mit der Erhebungssoftware KIVID A³ der Firma Burg (Mitglied der geogruppe.de). Individuelle Anpassungen des Workflows ermöglichen grundsätzlich auch das Arbeiten mit anderer Vermessungssoftware.

Der Workflow einer ALKIS-Katastervermessung wird eindeutiger und einfacher. Der Außendienst wird bei der Grenzuntersuchung, der Absteckung, der Aufnahme und den Kontrollen stets durch die Grafik unterstützt. Er nutzt die aus der Vermessungssoftware übergebenen Informationen aus den NAS-Daten und baut seine Messung darauf auf.

An den Innendienst übergibt er die Messung in Form eines Stapels und die Punkt-, Flächen-. und sonstige Objekte in der ALKIS-Struktur mit den zugeordneten Sachinformationen. Als Rissgrundlage liegt die Messung maßstabsgerecht mit automatisch dargestellter Messkonstellation vor, ggf. ergänzt um Anmerkungen oder Besonderheiten mittels Redlining (freies Zeichnen). Mit dem Fotomodul verwaltete Fotos ergänzen die Dokumentation.
Der Innendienst nutzt bei der Erzeugung und Zusammenstellung der Vermessungsschriften die fertigen Punktobjekte und die grafischen Rohobjekte zur schnellen und gesicherten Erzeugung der Erhebungsdaten.

ALKIS Workflow mit KIVID A³

Der Arbeitsablauf und der Datenfluss im Paket frox® Vermessung  Kataster sind für das Arbeiten mit KIVID A3 optimiert. frox® Vermessung nutzt hier die Möglichkeiten der NAS-Daten.
Im Rahmen der Vorbereitung spielen Sie die NAS-Daten in KIVID A3 ein. Sie ergänzen die Daten um Ihre individuellen Informationen, z.B. Absteckelemente für neue Grenzen. Der Datenaustausch zwischen KIVID A³ und frox® Vermessung ist optimiert und erfolgt sowohl zum Außendienst oder zum Innendienst als wenn es ein System ist.

Im Außendienst erfolgt die klassische Grenz- oder Gebäudeeinmessung. Für uns gilt dabei der Grundsatz "Im Feld wird das erfasst, was man im Feld ohne Mehraufwand erfassen kann und was im Außendienst zu erledigen ist".
Die ALKIS-Informationen nutzt der Außendienst direkt für seine Entscheidungen. U.a. sieht er die Genauigkeit der Punkte und entscheidet über deren Verwendbarkeit.
Das Eintippen von Punktnummern entfällt, er klickt die Punkte einfach in der Grafik an, um sie für Messungen oder Berechnungen zu verwenden oder um sich Punktinformationen anzusehen.

Messungen und Berechnungen werden automatisch in der Grafik dargestellt und aktualisiert. Sie können sich jederzeit diese Messungs- und Berechnungskonfigurationen ein- oder ausblenden lassen.
"On- the- fly" werden neben den Punkten die grafischen Katasterobjekte gebildet und in einer ALKIS-ähnlichen Darstellung angezeigt. Notwendige Sachdaten werden nach Fertigstellung der Objekte automatisch abgefragt.
Automatisch entsteht so während der Messung die maßstäbliche Grundlage für den Fortführungs-/Vermessungsriss.

Mit dem Werkzeug Redlining (freies Zeichnen) reagiert der Meßtrupp flexibel auf Besonderheiten. Er nutzt diese Möglichkeit als Gedankenstütze oder als zusätzliche Informationsquelle für den Innendienst.

Die Messung wird im  Vermessungsstapel von frox® Vermessung dokumentiert. Ebenso finden sich hier die Zwangsbedingungen in Form von Berechnungsansätzen (z.B. orthogonale Berechnungen) sowie Mess- und Rechenkontrollen (z.B.  Spannmaße) wieder. Die Entscheidungen über die Veränderung oder Neuerfassung von Koordinaten trifft der Außendienst, indem er im Stapel arbeitet oder neu misst und den Stapel ergänzt.

Bei der Übertragung der im Außendienst erfassten Daten an die Auswerte- und Dokumentationssoftware KIVID A3 der Firma Burg (Mitglied der geogruppe.de) werden automatisch die Punktobjekte in NAS-Struktur gebildet.
Die grafischen Katasterobjekte (Gebäude, Flurstücke …) werden bereits frox®-seitig ALKIS-orientiert mit entsprechenden Sachdaten abgelegt.
Mit dem Fortführungsassistenten in KIVID A³ werden die grafischen Katasterobjekte nochmals kontrolliert. Dies erfolgt zusammen mit den abschließenden Berechnungen und der Erstellung der notwendigen Nachweise in der innendienstlichen Bearbeitung des Projektes.

ALKIS Workflow mit anderer Berechnungssoftware

Für die Meßstellen, die mit einer anderen Innendienst-Berechnungssoftware als KIVID A³ arbeiten, gestaltet sich der Workflow etwas anders.
Zunächst werden die NAS-Daten in die Katastersoftware importiert. Anschließend werden die eingelesenen Punktdaten hieraus exportiert und über eine der vielen in frox® Vermessung integrierten Punkteinleseschnittstellen importiert. Nutzen Sie hierzu z.B. die flexible CSV-Schnittstelle.

Um grafische Hintergrunddaten zu erhalten, nutzen Sie eine aus dem Katastersystem exportierte CAD-Datei oder Shape-Datei.
Im Außendienst führen Sie anschließend die Grenzuntersuchung, die Absteckung oder die Aufnahme wie gewohnt durch. Die Punktinformationen sind zur Dokumentation bei der Aufnahme der Punkte mit in die Codierung einzutragen.

Die Messung und die Grafik sind somit in einer maßstäblichen Zeichnung dokumentiert. Auch die Messung selbst kann graphisch bereits im Feld angezeigt werden. Anmerkungen fügen Sie mit Redlining (freies Zeichnen) hinzu.
Der Grafikexport für die unmaßstäbliche Rißerstellung in Ihrem System (z.B. Geograf der Firma HHK) erfolgt mit den integrierten Schnittstellen für CAD/GIS.

Für die Innendienstberechnung werden die aufgemessenen Punkte mit einem im Vermessungswesen klassischen Stapel (.kfp) oder als Protokoll exportiert. Der Stapel basiert auf lesbarem XML-Format.  KIVID Feld bietet die Möglichkeit, eigene Werkzeuge zur Konvertierung der Daten zu erstellen und einzubinden.
Weiterhin können Sie die Messung mit Ihren eigenen geschriebenen Programmen oder anderen Vermessungsprogrammen auswerten.
Im Einzelnen hängt der Umfang der Bearbeitungsschritte und der Möglichkeiten davon ab, welche Katastersoftware Sie für ALK/ALKIS verwenden.

Sprechen Sie uns bitte an, um die Möglichkeiten in einem gemeinsamen Termin zu erörtern.

Ansprechpartner