M-FX DTM

Beispiel eines digitalen Geländemodels in frox® VermessungMessen Sie schnell und einfach digitale Geländemodelle. Viele Auf­träge verlangen neben einem topographischen Aufmaß oft auch ein digitales Geländemodell (Straßenentwurfsvermessung, Abrechnungs­aufmaße, u.v.m.). Ohne Mehraufwand erzeugt eine Messung gleich­zeitig zwei Ergebnisse: Lageplan und DGM.

Horizonte werden übersichtlich in der Horizontverwaltung mit einem Klick angelegt. Hier können Horizonte auch flexibel umbenannt oder bei Bedarf gelöscht werden. Alle Höhenpunkte, die nach Erstellung des Horizonts erfasst werden, werden automatisch diesem Horizont zugeschrieben.

Flexibel wechseln Sie direkt in der Codierungsliste zwischen verschiedenen Horizonten hin und her. Ohne Bedenken messen Sie gleichzeitig auch Objekte, die nicht zum DGM gehören. Zur Berechnung des DGM werden nur die Objekte herangezogen, die im Datenmodell als DGM-Objekte definiert sind. Schnell schreiben Sie Höhenpunkte anderen Horizonten zu; Messirrtümer und Planänderungen wirken Sie dadurch effektiv entgegen.

Sie sehen die Punktverteilung in der Grafik und beurteilen durch die Bruchkantenlage und die Dichte der Höhenlinien die auftragsgerechte Aufnahme direkt vor Ort.

Stellen Sie besondere Konstruktionen / Schnittsituationen mit den Redliningfunktionen oder als Skizze ohne Medienbruch dar. Besprechen Sie direkt vor Ort mit dem Auftraggeber auftretende Besonderheiten.

Mit einem Klick wird das digitale Geländemodell eines oder mehrerer Horizonte automatisch berechnet oder neu berechnet. Anschließend erzeugen Sie spielend einfach Höhenlinien.

Interpolieren Sie innerhalb der berechneten Horizontflächen die Punkthöhen von vorliegenden 2D-Objekten oder die Höhe an beliebigen Positionen.

Beispiel der Höhe Ablage in frox® VermessungSoll/Ist Höhenvergleiche führen Sie schnell und einfach durch. Auf Baustellen ist es oft notwendig, Höhenunterschiede zwischen dem geplanten und vorhandenen Gelände zu bestimmen. Flexibel laden Sie digitale Geländemodelle vor Ort in Ihr Projekt (Schnittstellen DA45, DA49 und DA58), oder Sie verwenden ein selbst erstelltes Modell.

Höhenunterschiede z.B. zwischen geplantem Gelände und fertiggestelltem Gelände ermitteln Sie effizient mittels GPS-Tracking. Während des Ablaufens der zu untersuchenden Fläche mit einem GNSS Empfänger (GeoData+Treiber) werden Ihnen automatisch laufend die Höhenunterschiede angezeigt. Ihre Arbeit beschleunigt sich um ein Vielfaches. Mit einem Klick lösen Sie an den gewünschten Stellen eine Messung aus, die direkt protokolliert wird.

Die Parameter für die Ausgestaltung des DGM (Höhenlinien, Zähllinien, Farbintervalle, Abstand der Höhenlinien u.v.m.) legen Sie in den Programmeinstellungen fest.

Schauen Sie sich unbedingt das zusätzliche Modul M-FX DTM-Assistent an, wenn Sie Projekte mit vielen Horizonten und aufwendigen Messungen betreuen.

Sprechen Sie uns an! Wir zeigen Ihnen die FX Produkte gerne ausführlich und praxisnah. 

Ansprechpartner