Kommunikation mit den angebundenen Instrumenten

Nutzen Sie die für Sie sinnvollste Datenkommunikation

Die Positionierung und der Geräteanschluss von Instrumenten erfolgt durch die Übertragung von Messwerten aus dem Sensor/dem Instrument an die FX Produkte.
Die Datenkommunikation zwischen Sensor/Instrument und dem Außendienst-PC hängen von Ihren Geräten und Ihrer Einsatzaufgabe ab. Setzen Sie das für Sie, sinnvollste System ein.

Die folgenden Varianten der Datenkommunikation sind am Markt etabliert:

Integration GPS-Sensor im Tablet-PC

Einige Tablet-PCs haben einen GPS-Sensor direkt im Außendienstgerät integriert. Hier erfolgt die Übernahme der Daten direkt von den FX Produkten.
Kabel, Steckverbindungen oder auch anfällige Bluetooth-Verbindungen entfallen. Auch sind die Stromversorgung und das Aufladen des Empfängers durch die Tablet-PC-Stromversorgung automatisch geregelt.

GPS-Maus – Tablet-PC

Die Daten Ihrer GPS-Maus oder des GPS-Sensors können per Kabel oder Bluetooth an die FX Produkte übertragen werden. FX Collector und FX Survey greifen auf die allgemeine Schnittstelle zu. Die Daten, die der Sensor an die Schnittstelle überträgt, nutzt das elektronische Feldbuch für die Positionierung.

Datenverbindung Tachymeter – FX Produkte

Für die Datenkommunikation zwischen Tachymeter und den elektronischen Feldbuch existieren viele Varianten:

Die Standard-Verbindung erfolgt mit Long-Range-Bluetooth.
Aktueller Standard ist eine Gerätekommunikation über Long-Range-Bluetouth. Moderne Feldrechner haben diesen bereits integriert. Auch die modernen Tachymeter verfügen über diese Funkverbindung. Dieser Standard hat den Vorteil einer großen Flexiblität und auch der Nachhaltigkeit. Bei integrierten Systemen hat der Außendienst kein Material zur Wartung und Pflege, die Stromversorgung läuft direkt über Gerät und Feldrechner - die Datenverbindung steht einfach! Auch ältere Geräte oder Rechner können ggf. aufgefrischt werden - sprechen Sie uns an.

Die Nutzung des Geräte-Funks stellt eine optimale Kommunikation dar.
Das Gerät arbeitet mit seinem Gerätefunk. Dieser ist häufig optimiert, arbeitet mit wechselnden Frequenzen und ist sehr zuverlässig. Im Tablet-PC ist ein entsprechender Gerätefunk in die Hardware integriert. Der Außendienst erkennt keine Schnittstellen mehr, Kabelbrüche, das Lösen von Steckverbindungen existieren nicht mehr.
Der Außendienst hat wesentlich weniger Material zur Pflege und Wartung bei sich, hat mehr Bewegungsfreiheit und erfährt die Datenverbindung als selbstverständlich – er kümmert sich einfach nicht – die Datenverbindung funktioniert.

Die direkte Kabelverbindung lässt ältere Tachymeter eine neue Blütezeit erleben.
Mit einem Kabel zwischen Tachymeter und Außendienst-PC werden die Daten übertragen.
Bei dieser Kommunikation steht der Feldbuchführende direkt neben dem Tachymeter und kann ggf. auch die Aufgaben des Beobachters mit übernehmen. Diese Konstellation hat Anfälligkeiten durch das Lösen von Steckverbindungen oder von Kabelbrüchen. Trotzdem hat diese Variante gegenüber den flexibleren Konstellationen auch viele Vorteile.

Der zweiseitige externe Datenfunk erfolgt mit externen Datenfunkgeräten.
Diese sind jeweils mit Kabel oder Bluetooth an das Vermessungsgerät bzw. an den Tablet-PC angeschlossen.
Die zwei Datenfunkgeräte werden einmalig konfiguriert und Sie können mit mehreren Messtrupps im gleichen Gebiet messen. Der Feldbuchführer kann sich vom Gerät entfernen. Die Reichweite der Funkgeräte liegt üblicherweise bei ausreichenden 200m bis 500m.
Diese Konstellation schafft Flexibilität und kann durch den Bluetooth-Einsatz die Kabelanzahl und Kabel-Verbindungen reduzieren.

GNSS/GPS – mit Referenzdienst

Ob mit GPS, Glonass oder mit einer kombinierten GNSS-Antenne, verbunden mit einem Referenzdienst (z.B. SaPos, Leica, TopCon) erhalten Sie präzise oder hochpräzise Koordinaten. Die Übertragung aus dem GNSS-Gerät erfolgt nach den Vorgaben des Gerätes.
In der Praxis wird regelmäßig die Bluetooth-Schnittstelle als Standard verwendet. Allerdings sind auch direkte Kabelverbindungen oder gelegentlich die Verbindung mit Datenfunk in Verwendung.

Elektronischer Entfernungsmesser

Arbeiten Sie ohne Aufschreiben von Messwerten, nutzen Sie den digitalen Datenfluss zur Vermeidung von Schreibfehlern.
Die FX Produkte nutzen Bluetooth für die Verbindung mit dem elektronischen Hand-Entfernungsmesser. Die Messung wird am Entfernungsmesser ausgelöst. Dieser misst die Strecke und überträgt diese an den Tablet-PC. Die Distanz tragen FX Collector und FX Survey in das entsprechende Feld in der Berechnungs- und Instrumentenkomponente ein.