Grafik

Das Grafikfenster von frox® Vermessung ist groß. Der Außendienst soll möglichst viel von den Zeichnungselementen und den aufgemessenen, erfassten GeoDaten sehen.

Arbeiten im Grafikfenster im Außendienst

Gerade die Übersichtlichkeit ist Voraussetzung für die laufende Qualitätskontrolle der Arbeiten im Feldvergleich/Messung durch die direkt sichtbare Grafik.

Auch dies ist ein Grund, nicht einfach eine CAD oder GIS-Innendienstsoftware mit einer Gerätesteuerung zu versehen und 1:1 in den Außendienst zu portieren. Die Grafik von frox® Vermessung und deren Bedienung richtet sich auf Stiftbedienung und großes Grafikfenster anstelle auf Mausbedienung und Arbeit auf zwei Bildschirmen aus.

Die Bedienung der Grafik folgt dem GIS-Standard: Zoomen, Ansicht Vor, Ansicht Zurück.

Die mögliche feste Maßstabsauswahl gibt dem Außendienst das Empfinden für die Detailtiefe der Messung und für die vorgegebene Aufgabenstellung – entsprechend wird die Örtlichkeit richtig und sachgerecht generalisiert und umgesetzt.

Die Darstellung der Grafik ist bewusst für den Außendienst optimiert und gehorcht ausdrücklich nicht der höchsten kartographischen Meisterleistung für ein Printerzeugnis. Ziel ist die Erkennung und Unterscheidung von Objekten und Symbolen vor Ort bei Regen und noch vielmehr bei direkter Sonneneinstrahlung.

Selbstverständlich kann von der Standarddarstellung zu anderen Darstellungen gewechselt werden. Die GeoDaten werden nach den Anforderungen des Projektes unterschiedlich dargestellt, z.B. kann man im Kataster auf eine Darstellung wechseln, welche die Punktgenauigkeiten visualisiert.