Codierungssystem

Der Außendienst arbeitet mit einfachen und bekannten Codierungen

Das Codierungssystem ist das Herzstück von frox® Vermessung. Der Außendienst arbeitet mit einfachen, bekannten Codierungen, die erfassten Informationen werden automatisch im Hintergrund im mobilen GIS abgelegt. Dies erfolgt ohne Mehr-/Zeitaufwand.

Die Interaktion mit dem Nutzer ist stark vereinfacht.

Der Bearbeiter vor Ort kann sich auf die Messtechnik, auf die Örtlichkeit und die weiteren Anforderungen seiner Aufgabe konzentrieren. Das Merken von Codes und Objektzugehörigkeiten entfällt, dies erfolgt intuitiv, visuell gesteuert.

Deutlich hebt sich frox® Vermessung in diesem Punkt von Feldsoftware hervor, die 1:1 vom Innendienst in den Außendienst übertragen wurde. Die Leistungssteigerung und Qualität der erzeugten Geodaten ist wesentlich.

Digitales Feldbuch mit einfacher Codierung

Die Codierung ist einfach und entspricht den Erfahrungen der letzten 20-30 Jahre von Codierungssystemen im Außendienst. Mit Auswahl aus einer Liste codiert der Bearbeiter das zu erfassende Objekt. Er kümmert sich nicht um die Datenstruktur. Die Anforderungen an das GIS-Objekt werden automatisch abgefragt. Eine grobe Fehleingabe von Attributen ist ausgeschlossen. Die gleichzeitige Darstellung des Objektes in der Grafik verringert Erfassungsfehler deutlich.

Neue Arbeitsmöglichkeiten durch parallele Linienerfassung und freie Laufwege ersetzen die häufig vorhandenen Zwänge der Linienerfassung und Komplexität anderer Codierungssysteme.

Der Bearbeiter wird optisch unterstützt. Objekte müssen nicht komplett fertig erfasst werden. Während der Arbeit wechselt man zwischen neuen und bereits geöffneten Objekte beliebig hin und her. Erst wenn ein Objekt fertig erfasst ist, wird es im Codierungssystem geschlossen.

Der Nutzer kann sich Codelisten individuell zusammenstellen und speichern, jeder Code kann je nach Aufgabe bereits mit vorgefüllten Sachdatenfeldern beschrieben werden.